Startseite > Blog > hausmittel

Hausmittel

Wirksame Hausmittel bei Krankheiten

Hallo. Erst kürzlich hat es mich selber erwischt. Die Knochen tun weh, Schüttelfrost, Nase zu, Husten und ein elendes „Etwas“ im Spiegelbild. Wer in so einer Situation steckt, der möchte so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommen. Den Gang zum Arzt habe ich mir gespart, ich habe sogar auch auf unterstützende Medikamente aus der Apotheke verzichtet. Leichtsinn oder Macho-Gehabe war jedoch nicht der Grund. Ich habe es mit alten Hausmittelchen probiert und war über das rasche Ergebnis sehr positiv überrascht.

Was Oma immer schon wusste

Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen. Heilpflanzen selbst zubereitet, als Tee, Tinktur, Bad oder als Salbe – Das klingt nicht nur super spannend, genau das ist es auch. Fast jeder hatte eine Großmutter welche sich mit diversen Hausmitteln gut ausgekannt hat. Aufgrund der einfachen Verfügbarkeit von chemischen Arzneien ist diese Tugend und das Wissen darüber leider nahezu ausgestorben.

Auf die Ernährung kommt es an

Im Falle einer leichten Erkältung und einer damit verbundenen verstopften Nase, reicht oft schon ein Dampfbad um sich für´s erste besser zu fühlen. Leider sind die Möglichkeiten nicht immer gegeben, daher befassen wir uns zunächst mit den manuellen Hausmitteln. Kräuter und die richtigen Lebensmittel sind eine große Hilfe und beim Prozess der Gesundung nicht zu ignorieren. Achten Sie daher stets auf eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung. Dies ist schon der erste Schritt zu einem gesunden Leben.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Hat es uns dann doch einmal etwas schwerer erwischt, lohnt sich in jedem Fall ein Blick in Großmutters Heilbuch. Holunderblüten, als Beispiel, enthalten ätherische Öle, verschiedene Gerbstoffe und Flavonoide. Bei einer Erkältung ist die Holunderblüte der absolute und ungeschlagene Helfer Nummer Eins, denn, diese wirkt schleimlösend und schweißtreibend. Auch der hohe Vitamin C Gehalt in dem aromatischen Saft der Holunderbeere eignet sich hervorragend als Heißgetränk bei Schwitzkuren im Falle einer Erkältung. Doch auch alternative Pflanzen stärken unseren Körper mit seinen Wirkstoffen. Sie werden nicht lange suchen müssen, das Internet ist voller Ratschläge und Ideen.

Fernöstlicher Besuch brachte die Knolle

Sie ahnen es. Richtig, es geht um Ingwer. Dieses Knollengewächs ist in der asiatischen Küche nicht weg zu denken und gehört zu den absoluten Grundlagen einer jeden asiatischen Mahlzeit. Doch was steckt wirklich dahinter?

Nun, die traditionelle chinesische Medizin vertraut schon seit vielen Jahrhunderten auf die heilenden Eigenschaften des Ingwers. Ist es draußen kalt, hilft uns ein heißes Getränk mit Ingwer, und wir spüren kurz darauf, wie es uns von Innen wärmt. Dies ist ein Effekt den wir sofort bemerken, doch die Knolle kann noch mehr.

Sie stärkt unser Immunsystem im Allgemeinen, beugt Erkältungen vor und wirkt entzündungshemmend, sowie auch schmerzstillend. Ein weiterer Effekt ist die schleimlösende Eigenschaft, welche uns bei quälendem Husten verlässlich unterstützt.

Wer heilt, hat Recht

Beziehen wir uns abschließend auf diese 3 Worte von Hippokrates, denn dieser Satz hat viel mehr Tiefgang als es zunächst scheint.

Es gibt Fachärzte und Mediziner in sämtlichen Fachbereichen, welche ebenfalls auf eine „natürliche Heilung“ gerne zurück empfehlen. Klar, wir alle stammen, und alles stammt und entstand aus dieser Erde. Daher sollte man in den natürlichen Prozess so wenig wie möglich eingreifen. Dennoch gilt, und das ist wichtig:

Die heutige Medizin, Forschung und die verfügbaren Medikamente sind dennoch nicht unumgänglich. Bitte holen Sie sich stets einen ärztlichen Rat, sollten Sie erkrankt sein und die typischen Symptome länger anhalten als üblich.

Bleiben Sie gesund.